Aus meiner Sicht

 
Notizen zum Vereinsgeschehen
 
 

Liebe Fischerinnen, liebe Fischer,
sehr geehrte Freunde des Kreisfischereivereins Schongau e.V.,

beim Schreiben der Grußworte für unser Jahresberichtsheft komme ich immer ins Grübeln. Was war im letzten Jahr? Haben wir den Kreisfischereiverein Schongau vorwärts gebracht, nur verwaltet oder gab es gar einen Rückschritt? Diese Gedanken hatte ich auch in den letzten Tagen. Aber beim Lesen der Berichte der Vorstandschaft legten sich meine Zweifel. Diese Beiträge lassen das Jahr Revue passieren und vermelden vornehmlich positives.

Die Pachtverträge von Wielenbach und Oberer Illach konnten verlängert werden. Es gelang sogar ein satzungsgemäßes Ziel unseres Vereins – eigene Fischrechte zu erwerben – umzusetzen. Der Erwerb des Hühnerbaches bei Rettenbach wiegt die Absage auf unser Kaufangebot für den Bischofsee bei Marktoberdorf leicht auf.

Aber leider fielen auch unangenehme Pflichten an. Einem Fischer war wegen ungebührlichen Verhaltens am Fischwasser die Jahreskarte zu nehmen und eine Abmahnung zu erteilen. Ein anderer erhält im neuen Jahr keine Lechkarte, da er am Vereinsleben (Versammlungen, Arbeitsdienst) kein Interesse zeigte. Einem Dritten, der die Beiträge schuldig blieb, droht der Ausschluss. Es reicht nicht aus die aktive Mitarbeit nur anzumahnen, es müssen auch Konsequenzen folgen, wenn die Bereitschaft zur Unterstützung des Vereins nicht besteht.

2016 war nicht nur wegen dem Hühnerbach ein Jahr der großen Investitionen. Auch der Kauf der Alu-Boote und deren Ausrüstung gingen ins Geld. Aber die Bereitstellung geeigneter Boote war wieder ein wichtiger Schritt zur Erhöhung der Sicherheit unserer Angler. Weitere Maßnahmen, wie ordnungsgemäße Benutzung, Verhalten auf dem Wasser, Bereithalten und Tragen von Rettungswesten, etc. liegen jetzt in der Eigenverantwortung jedes Einzelnen.

Die genannten Ausgaben haben jetzt unsere Ersparnisse aufgebraucht. Mit dazu beigetragen haben auch die Erhöhung der Fischpachten und Besatzkosten. Nun gilt es wieder durch sparsames Wirtschaften ein Finanzpolster aufzubauen. Eine Stellplatzüberdachung in der Lexe, weitere neue Boote und vielleicht wieder mal ein Fischwasser sind zu finanzieren.

Auf einer Grußkarte habe ich gelesen:

GEMEINSAM –
Zusammen arbeiten – miteinander wachsen – gemeinsam Ziele erreichen!

Ein gutes Motto – auch für uns, finde ich.

Ich bedanke mich bei Ihnen allen für Ihre Freundschaft und Unterstützung und wünsche Ihnen viele Freude am Fischwasser und ein erfolgreiches Fischerjahr 2017 – Petri Heil!

 

Ihr

Adi Fastner

1.Vorsitzender des Kreisfischereivereins Schongau e.V.